FRITZ!Box 7360 Service

Die drahtlose Verbindung wird häufig unterbrochen

Die drahtlose Verbindung (WiFi) von einem Notebook, Smartphone oder einem anderen drahtlosen Gerät zur FRITZ!Box 7360 fällt häufig ab.

Gehen Sie einfach wie unten beschrieben vor, wenn Sie mit Ihrem FritzBox 7360 WLAN Probleme haben, dabei überprüfen Sie nach jeder Maßnahme, ob das Problem weiterhin besteht.

Überprüfung des Ereignisprotokolls der FRITZ!Box

  1. Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „System“.
  2. Klicken Sie im Menü „System“ auf „Ereignisprotokoll“.
  3. Überprüfen Sie, ob es Ereignisse gibt, die vor dem Fehler aufgetreten sind, oder ob nur Ereignisse angezeigt werden, die nach dem Fehler aufgetreten sind.
  4. Wenn auch Ereignisse angezeigt werden, die vor dem Auftreten des Fehlers stattgefunden haben, fahren Sie mit dem folgenden Abschnitt fort:
    Wenn nur Ereignisse angezeigt werden, die nach dem Fehler aufgetreten sind, folgen Sie den Anweisungen in unserem Leitfaden FRITZ!Box startet gelegentlich neu.

Installation des neuesten FRITZ!OS für die FRITZ!Box

Installieren Sie das neueste FRITZ!OS auf der FRITZ!Box.

fritzbox 7360 router

Installieren der neuesten Software für das drahtlose Gerät

Der folgende Schritt ist nur notwendig, wenn Sie nur häufige Verbindungsabbrüche mit einem einzelnen drahtlosen Gerät feststellen, und andere drahtlose Geräte, die am gleichen Ort verwendet werden, können stabile drahtlose Verbindungen zur FRITZ!Box herstellen:

  • Installieren Sie den neuesten Treiber für den drahtlosen Netzwerkadapter Ihres Computers oder das neueste Betriebssystem, z.B. Android, iOS, für das drahtlose Gerät.

Hinweis: Informationen zur Aktualisierung erhalten Sie beim Hersteller, z.B. im Handbuch.

Wenn die drahtlose Verbindung Ihres Geräts weiterhin abfällt, gibt es in der FRITZ!Box leider keine weiteren Einstellungen, die die Qualität der drahtlosen Verbindung beeinflussen. In solchen Fällen liegt das Problem bei der drahtlosen Vorrichtung. Der Hersteller des drahtlosen Geräts kann Ihnen möglicherweise einige Tipps zur Fehlerbehebung geben.

Automatische Konfiguration der Einstellungen für drahtlose Kanäle

Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen so, dass die FRITZ!Box die WLAN-Umgebung regelmäßig überprüft und automatisch die besten WLAN-Kanal-Einstellungen auswählt.

  1. Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Wireless“ („WLAN“).
  2. Klicken Sie im Menü „Wireless“ („WLAN“) auf „Radio Channel“.
  3. Aktivieren Sie die Option „Funkkanaleinstellungen automatisch einstellen (empfohlen)“.
  4. Klicken Sie auf „Übernehmen“, um die Einstellungen zu speichern. Nun werden die drahtlosen Verbindungen zur FRITZ!Box kurz gelöscht und dann automatisch wieder hergestellt.

Den idealen Standort für die FRITZ!Box finden

  1. Wenn möglich, positionieren Sie die FRITZ!Box an zentraler Stelle. FRITZ!Box hat omnidirektionale Antennen. Das drahtlose Signal wird daher kugelförmig in alle Richtungen ausgestrahlt.
  2. Stellen Sie die FRITZ!Box nicht direkt in die Ecke eines Raumes.
  3. Stellen Sie die FRITZ! Box so auf, dass sie so frei wie möglich ist, d.h. nicht direkt hinter oder unter einem Hindernis wie Möbelstücken oder einer Heizung.
  4. Stellen Sie die FRITZ!Box so hoch wie möglich in den Raum, z.B. in ein Regal.
  5. Positionieren Sie die FRITZ!Box so, dass sich zwischen ihr und den drahtlosen Geräten so wenig Hindernisse wie möglich befinden. Auch kleine Objekte in unmittelbarer Nähe Ihrer FRITZ!Box können den Abdeckungsbereich des Funksignals stark reduzieren. Metallische oder wasserhaltige Gegenstände, wie z.B. Heizkörper, Kühlschränke oder sogar Zimmerpflanzen, beeinträchtigen die Qualität des Funksignals erheblich.
  6. Positionieren Sie die FRITZ!Box entfernt von anderen Funksendern, z.B. Mikrowellen, drahtlosen Lautsprechern oder Bluetooth-Geräten.

Ändern des Namens des drahtlosen Netzwerks (SSID)

Wenn sich in unmittelbarer Nähe andere drahtlose Netzwerke mit dem gleichen Namen befinden, können drahtlose Geräte automatisch versuchen, sich mit dem falschen drahtlosen Netzwerk zu verbinden. Um dies zu vermeiden, geben Sie der FRITZ!Box einen eindeutigen Namen:

  1. Klicken Sie in der FRITZ!Box Benutzeroberfläche auf „Wireless“ („WLAN“).
  2. Klicken Sie im Menü „Wireless“ („WLAN“) auf „Funknetzwerk“.
  3. Geben Sie im Feld „Name des drahtlosen Funknetzes (SSID)“ einen eindeutigen Namen ein.
  4. Klicken Sie auf „Übernehmen“, um die Einstellungen zu speichern.
    Alle drahtlosen Verbindungen zur FRITZ!Box werden gelöscht, wenn Sie den neuen Namen des drahtlosen Netzwerks verwenden. Anschließend müssen Sie die drahtlosen Verbindungen zur FRITZ!Box neu konfigurieren.

Nun sind die FRITZ!Box und das drahtlose Gerät optimal konfiguriert und die drahtlosen Verbindungen zwischen den drahtlosen Geräten und der FRITZ!Box sind so stabil wie möglich.

 

So passen Sie die Einstellungen für Strom, Standby und Ruhezustand an

Bestimmt fragen sich viele PC-Anwender, wie man in Windows 10 oder in Windows 7 Standby deaktivieren oder wie man in Windows Strom sparen kann? Nachfolgend finden Sie die Schritte, wie Sie Ihre Strom-, Standby- und Ruhezustand-Einstellungen in allen Versionen von Microsoft Windows und über das CMOS-Setup auf einigen Computern anpassen können.

Windows Vista, 7, 8 und 10 Benutzer

Tipp: Laptop-Benutzer können auch auf das Strom-Symbol in ihrem Infobereich klicken, um zu den Energieeinstellungen zu gelangen.

  1. Öffnen Sie das Bedienfeld.
  2. Klicken Sie auf Hardware und Sound.
  3. Klicken Sie auf Stromoptionen oder Ändern der Energiespareinstellungen.
  4. Klicken Sie auf den Link Change Plan unter einem der Pläne, um das Fenster Edit Plan Settings wie unten gezeigt zu öffnen. Wenn Sie nicht möchten, dass der Computer in den Standby-Modus wechselt oder den Bildschirm ausschaltet, wählen Sie Niemals. Sie können auch die Zeitspanne ändern, bevor der Bildschirm ausgeschaltet wird oder der Computer in den Standby-Modus wechselt, indem Sie ein anderes Zeitlimit wählen.

In dem sich öffnenden Fenster (siehe oben) können Sie die Einstellungen zum Ausschalten des Bildschirms und zum Einschalten des Computers ändern. Sie können auch zusätzliche erweiterte Einstellungen ändern, indem Sie auf den Link „Erweiterte Leistungseinstellungen ändern“ klicken. Wenn Sie die Änderungen der Energieeinstellungen abgeschlossen haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Änderungen speichern, bevor Sie das Fenster schließen.

Windows Einstellungen anpassen

Windows 95, 98, ME, 2000, XP Benutzer

  1. Öffnen Sie das Bedienfeld.
  2. Doppelklicken Sie je nach Windows-Version auf das Symbol Energie, Energieverwaltung oder Energieoptionen.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Energiesparpläne auf den Abwärtspfeil im System Standby und wählen Sie Niemals. Wenn Sie eine frühere Version von Windows ausführen, deaktivieren Sie die Option zum Ausschalten von Festplatte und Monitor, indem Sie auf den Abwärtspfeil klicken und Nie auswählen. Sie können auch die Zeitspanne ändern, bevor der Bildschirm ausgeschaltet wird oder der Computer in den Standby-Modus wechselt, indem Sie ein anderes Zeitlimit wählen.

Durch CMOS-Setup

Computer, die Varianten von Linux oder anderen Betriebssystemen ausführen, können auch ihre Leistungseinstellungen durch CMOS-Setup deaktivieren. Im CMOS-Setup sollten Sie eine Leistungskategorie haben, die es ermöglicht, das Power-Management zu deaktivieren.